+49(0)8537-523

MI-FR 8 bis 17 Uhr

Logo Salon Andrea Staudinger

Obere Inntalstraße 44.
Bad Füssing/Egglfing

+49(0)8537-523

Obere Inntalstraße 44.
Bad Füssing/Egglfing

Hair Help the ocean

SALON ANDREA STAUDINGER

WIR HELFEN

Friseure helfen mit abgeschnittenen Haaren, Meere, Seen und Flüsse zu reinigen. Einfach und mit großer Wirkung.

Haare besitzen die besondere Eigenschaft, viel Fett aufzusaugen und diese Funktion auch nach dem Schneiden nicht zu verlieren. Daher eignen sie sich hervorragend dazu, als natürliches Reinigungsmittel gegen Verschmutzungen wie Öl, Benzin und Sonnenmilchreste in Gewässern wie Meere, Flüsse und Seen eingesetzt zu werden.

Bisher wurden jährlich Tonnen an Haarresten von ca. 83.000 Friseursalons in Deutschland im

Restmüll entsorgt, da nur wenige Haare für Perücken geeignet sind. Die Frage, ob die abgeschnitten Haare noch für etwas zu nutzen sind, waren jedoch für Thomas Keitel, Unternehmensberater für Friseursalons, und Emidio Gaudioso, Friseurunternehmer aus Bückeburg, stets präsent. Sie suchten gemeinsam nach einem Weg, mit den abgeschnittenen Haaren etwas Gutes zu tun und entdeckten die „Haarfilter“. Vorbildfunktion hat für sie der französische Verein „Coiffeurs Justes“ (faire Friseure) aus Südfrankreich, der die Haare in alte Nylonstrümpfe füllt, diese zu Rollen bindet und dann als Filter in verschmutzten Gewässern einsetzt. Die Saugfunktion des Haarfilters zieht das Öl aus dem Wasser, wird anschließend gereinigt und kann bis zu achtmal wiederverwendet werden. Ein Kilogramm Haar kann bis zu acht Kilogramm Öl aus dem Wasser filtern.

Diese Haarfilter werden weltweit eingesetzt. In Seen und Gewässer, vor Industriegebieten und an Küsten, um Öle, Treibstoffreste und Sonnenmilch aus dem Wasser zu filtern. Im Sommer 2019 kamen die Haarfilter auch vor Mauritius zum Einsatz, als dort ein Frachter auf Grund lief und mehrere Tausend Tonnen Öl verlor.

Genau das war die Lösung. Thomas Keitel und Emidio Gaudioso nahmen Kontakt zu „Coiffeurs Justes“ auf, informierten erste Friseursalons und fuhren bereits im November 2021 erstmals durch Deutschland und Österreich, um bei 270 FriseursalonsHaarreste abzuholen, die sich nur durch Mundpropaganda bei ihnen meldeten und mitmachen wollten. Allein auf dieser Tour kamen 671 kg Haarreste zusammen, die nach Südfrankreich transportiert werden sollen.

Der CO2-Ausstoss dieser Fahrten über Tausende von Kilometern wurde bereits klimaneutral durch Cut Climate Change zertifiziert.

Aus einer guten Idee wurde nun zum 1. Januar 2022 eine Unternehmung in Form einer UG mit Sitz in Bückeburg, die für die natürliche Nachhaltigkeit und Logistik sorgen wird. Es ist in Planung, mit deutschen Unternehmen u.a. der Rieswick Perückenfabrik, die aus den Haarresten gefilzte Matten fertigen, zusammenzuarbeiten, um diese Logistik auch in Deutschland und den angrenzenden Ländern zu etablieren und mit abgeschnittenen Haarresten natürlich und nachhaltig die Reinigung unserer Meere, Flüsse und Seen durchzuführen. Die Haarfilter können dann überall da zum Einsatz kommen, wo Benzin oder Motoröl ausgelaufen ist, wo Motorboote ankern und tanken, an Badestränden und da, wo es zu Verschmutzungen in Gewässern gekommen ist.